Versteckte Biotope - warum haut der NABU Bäume um?

Pressemeldung

13.05.24 –

20 Radler*innen waren der Einladung des Grünen Ortsverbandes gefolgt und ließen sich von Yannick Mauch, Vorstandsmitglied im örtlichen NABU, versteckte Biotope auf der Gemarkung Haslach zeigen und deren ökologische Bedeutung erklären. In Hunderten von ehrenamtlichen Einsatzstunden haben die Naturschützer*innen dort zuvor zugewachsene Trockenhangflächen ökologisch wiederhergestellt. Sie wurden dabei von Land- und Forstwirten beim Entfernen von Bäumen und tiefgründendem Wurzelwerk unterstützt. Denn Gehölze und Bäume verhinderten freie Magerrasenflächen, die viele bedrohte Pflanzen- und Insektenarten bräuchten, so Mauch. Das Rebhuhn, eine vom Aussterben bedrohte Feldvogelart, sei nur dort anzutreffen, wo Fressfeinde nicht auf nahegelegenen Bäumen auf Beute lauern könnten. Auch das Lebensumfeld des Vogels mit dem bedrohlich klingenden Namen Neuntöter, der seine aus Insekten und Mäusen bestehende Nahrung als Vorrat auf Dornen aufspießt, wurde durch die Maßnahmen wie Heckenpflege gefördert. Am Ende der Tour hatte sich dann auch der provokante Untertitel auf der Einladung „Warum haut der NABU Bäume um?“ für die Teilnehmenden geklärt.

Kategorie

Umwelt- & Naturschutz

Termine in Hbg & Gäu

Sommer-KMV & Wahlparty

18:00 Uhr "come together", 19:00 Uhr Start

 externe mitgliederöffentlich
Mehr

Kreismitgliederversammlung

Save The Date

 externe mitgliederöffentlich
Mehr

Herrenberg bleibt bunt

Mit Beschluss des Ortsvorstands ist BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Herrenberg und Gäu Mitglied bei Herrenberg bleibt bunt geworden. Damit akzeptieren wir das Leitbild, das sich das Bündnis gegeben hat und drücken dies aus, indem wir den Text auf unserer Homepage veröffentlichen (zum Download hier klicken).

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>