1989

Anfang 1989 formierte sich im Oberen Gäu (hier: Gäufelden, Bondorf und Jettingen) eine Gruppe politisch Gleichgesinnter mit dem Ziel "Verantwortung für die Umwelt und damit für unsere Zukunft zu übernehmen". Dazu gehörten: Andreas Ruoff aus Bondorf; Hans Öhler, Rainer Behn und Bernd Schlanderer aus Öschelbronn; Ursula Vogel aus Jettingen; Lutz Ackermann und Peter Kümmel aus Nebringen.

Im September/Oktober 1989 bildete sich daraus der "Umweltpolitische Arbeitskreis Oberes Gäu (UPAK)".

Bei den anstehenden Kommunalwahlen am 22. Oktober 1989 erreichte der Öschlbronner Rainer Behn für das Obere Gäu auf Anhieb ein Ausgleichsmandat im Kreistag.

Zu den regelmäßigen Treffen, an denen gelegentlich auch der Nebringer Künstler Lutz Ackermann teilnahm, wurden Ziele formuliert und eine Informationsbroschüre erstellt.

1990

Eine erste öffentliche Veranstaltung fand am 25. April 1990 im Gasthaus Lamm in Öschelbronn statt, mit einer eigenfinanzierten Ausstellung "Zeitbombe Müll", der dazugehörigen Tonbildschau und einem Vortrag von Jürgen Kramer (BUND Neu-Ulm)

1992

Im Juni 1992 musste Rainer Behn aus beruflichen Gründen (damit verbunden Umzug nach Singen) sein Kreistagsmandat aufgeben. Es folgte ein Nachrücker der GRÜNEN.

1994

Zu den Kommunalwahlen am 12. Juni 1994 treten erstmalig 2 Kandidatinnen und 5 Kandidaten auf einem Wahlvorschlag GRÜNE in Gäufelden an.

Bei einem Stimmenanteil von 14,3 % können mit Hans Öhler und Tobias Hüttner gleich zwei GRÜNE Kandidaten in den Gäufeldener Gemeinderat einziehen (und die GRÜNEN sind seither ununterbrochen im Gemeinderat Gäufelden vertreten).

Am 06. Juli 1994 erfolgte im Radstadion Öschelbronn die Gründung von "Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Oberes Gäu".

Anwesend waren neben 7 Gründungsmitgliedern auch Barbara Graf, Sprecherin des Landesvorstands Baden-Württemberg, Johannes Buchter MdL, Wolfgang Petzel, Sprecher des Ortsverbandes Herrenberg. Gewählt wurden in den Vorstand: Andreas Ruoff (Sprecher), Peter Kümmel (Kassierer), Annette Hettler und Irene Nestmann (Beisitzerinnen).

Mitgliederstand im Oberen Gäu: 12.

1995

Wochenendtagung Gäufeldener Institutionen unter Beteiligung des GRÜNEN OV Oberes Gäu (vertreten durch Hans Öhler, Andreas Ruoff und Peter Kümmel) in Stuttgart-Hohenheim. Inhalt war die Zukunft der Jugendarbeit in Gäufelden.

1997

Beteiligung des GRÜNEN Ortsverbands am Gäufeldener Sommerferienprogramm mit dem "1. Badmintonturnier Bündnis 90/Die Grünen OV Oberes Gäu". Seither organisieren die GRÜNEN aus Gäufelden ununterbrochen jedes Jahr diesen Programmpunkt für Kinder und Jugendliche.

1998

Einweihung der Jugendbegegnungsstätte (Jubs) Gäufelden. Der GRÜNE Ortsverband Oberes Gäu spendiert den Billardtisch.

1999

Bei der Kommunalwahl 1999 treten für den Gemeinderat Gäufelden 3 Kandidatinnen und 3 Kandidaten auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen an.

Bei 9,3 % der abgegebenen Stimmen kann Hans Öhler mit einem Ausgleichsitz sein Mandat im Gäufeldener Gemeinderat verteidigen.

Für den Kreistag bewirbt sich das Obere Gäu mit 2 Kandidatinnen und einem Kandidaten. Sie erreichen 5,5 %.

Auf der Mitgliederversammlung am 27. Oktober 1999 wird ein neuer Vorstand gewählt: Annette Hettler (Sprecherin), Ursula Vogel (Kassiererin), Irene Nestmann und Thomas Auer (BeisitzerInnen).

2000

Bei der Ortsmitgliederversammlung am 29. November 2000 erklärt Annette Hettler ihren Rücktritt als Sprecherin. Kassiererin Ursula Vogel kann seit August 2000 aus gesundheitlichen Gründen das Amt nicht mehr wahrnehmen.

Da keine der anwesenden Mitglieder sich für den Vorstand zur Verfügung stellen, wird in Anwesenheit des Herrenberger Stadtrats Thilo Blum eine Verschmelzung mit dem OV Herrenberg in Betracht gezogen.

Der Vorstand des OV Herrenberg signalisierte vorab schon seine Bereitschaft.

Die satzungsgemäße Urabstimmung der Mitglieder im Dezember 2000 bringt mit 8 Ja-Stimmen, bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung, ein Votum für eine Fusion mit dem Ortsverband Herrenberg.

Dem stimmt der OV Herrenberg auf seiner Mitgliederversammlunng Anfang 2001 ebenfallszu.

2002

2002 wird die Verschmelzung des Ortsverbands Oberes Gäu mit dem Ortsverband Herrenberg umgesetzt.

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Herrenberg und Gäu (hierzu zählen jetzt neben Herrenberg, Gäufelden, Bondorf und Jettingen auch Mötzingen, Deckenpfronn und Nufringen).

Kommunalwahlen 2019

Das Gäu beGRÜNt sich!
Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 erringen die Gäufeldener Grünen wieder 3 Sitze im Gemeinderat.
In Bondorf ziehen zum ersten Mal in der Geschichte zwei GRÜNEN Rät*innen in den Gemeinderat ein.
Ebenso in Jettingen.

In der GRÜNEN Kreistagsfraktion vertritt erstmals eine Mötzingerin das obere Gäu.

 

2020

Im Dezember 2020 rückt Andreas Ruoff aus Bondorf für die Grünen in den Kreistag nach. Er folgt der Mötzingerin Gloria Graf, die berufsbedingt ihren Wohnort und Landkreis wechselt.

Unsere Termine

Neujahrsempfang Kreisverband Böblingen

Im "Freiraum", Ida-Ehre-Platz, Böblingen.

Mehr

Ortsvorstandssitzung (mitgliederöffentlich)

Im Klosterhof Herrenberg, Bronngasse 13, Raum 2.6.

Mehr

Neujahrsempfang Kreisverband

Herrenberg bleibt bunt

Mit Beschluss des Ortsvorstands ist BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Herrenberg und Gäu Mitglied bei "Herrenberg bleibt bunt" geworden. Damit akzeptieren wir das Leitbild, das sich das Bündnis gegeben hat und drücken dies aus, indem wir den Text auf unserer Homepage veröffentlichen (klicken Sie hierfür auf die Überschrift).

Besuchen Sie uns auf Facebook